Stiftung unterstützen

Mit einem Einkauf in einem Online-Shop können Sie einen Beitrag zur Jugendwerksstiftung leisten - ganz ohne Zusatzkosten. Dazu einfach einen der untenstehenden Links anklicken, dort einen Shop auswählen (z. B. IKEA, Bahn, Zalando ...) und ganz normal einkaufen.
Weitere Informationen finden Sie direkt auf der Seite der Jugendwerksstiftung.
 

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten




Oder direkt bei Amazon



 

Seid gegrüßt, liebe Jungscharler!

Wir laden euch herzlich zum Jungschartag am 18./19. November 2017 ein – zum Geburtstag des CVJM Faurndau sind wir dort zu Gast. Und es wird märchenhaft! Zwerge und Trolle erwarten euch mit kniffligen Aufgaben. Bei der Begegnung mit hübschen Elfen und bösen Hexen ist euer Teamwork gefragt und so mancher Drache, Prinz und Wolf stellt eure Kreativität auf die Probe.

Wer Lust hat und mutig genug ist, kann mit seiner Jungschar über Nacht bleiben und im Palast des Königs schlafen. Am Abend wartet weiteres tolles Programm auf euch: mit Action im Gelände oder entspannten Spielen ist für jeden etwas Passendes dabei.

Am Sonntag wollen wir gemeinsam mit euren Eltern Gottesdienst feiern, den wir am Jungschartag gemeinsam vorbereiten werden.

Also: Setzt eure Kronen und Helme auf und sattelt eure Pferde - und werdet Teil des Jungschartags 2017!

Euer JungscharEventTeam

Im Evangelischen Jugendwerk Bezirk Göppingen (ejgp)

 

Im Anhang findet ihr alle wichtigen Dokumente: 

Den Flyer (farbig sowie s/w), die Anmeldezettel, die Sammelanmeldung und das Anschreiben an die Mitarbeitenden. Falls ihr noch Fragen habt, meldet euch einfach bei Nadine im ejgp!

PS: Anmeldeschluss ist Freitag, der 10. November 2017 - bis dahin sollte eure Sammelanmeldung bei Nadine sein!

Mit unserem nächsten Jungschartag sind wir in Faurndau zu Gast! Der CVJM Faurndau feiert Jubiläum und hat uns deshalb eingeladen. 

Alle wichtigen Infos findet ihr in Kürze hier! :)

9 Jungscharen trafen sich zunächst in der Kirche. Fledermaus Fledwig, die dort wohnt, erzählte den 67 Kindern, warum sie ihr Zuhause liebt. Auf dem Weg zur Schule halfen die Kinder der Fledermaus dabei, schönen Blumenschmuck für die Kirche zu finden. Glücklich und mit vielen Blumen in der Hand flatterte Fledermaus Fledwig wieder zur Kirche zurück um sie zu schmücken. Doch nach kurzer Zeit kam sie völlig aufgelöst zurück: Der Kirchenschlüssel wurde geklaut, es war abgeschlossen und einen Erpresserbrief hatte sie auch bekommen.

 

Daraufhin forderte der Bürgermeister die Jungscharen dazu auf, alle Bürger zu befragen und herauszufinden wer der Fledermaus das Zuhause genommen hatte. Durch einen Stationenlauf konnten die Jungscharen alle einen Verdächtigen herausfinden. Am Ende gestand der Sheriff, den Brief geschrieben zu haben, weil es ihm im Dorf zu langweilig geworden ist. Doch den Schlüssel habe er nicht geklaut.

 

Daraufhin musste eine Alternative zu der Kirche gefunden werden und das wurde anhand einer Kreativaktion umgesetzt. Die Jungschargruppen überlegten sich was ihrer Meinung nach  das Wichtigste an einer Kirche ist und was sie sich wünschen. Die Jungscharen aus Zell bauten eine Orgel (denn Musik ist wichtig – wenn sie auch ein wenig fetziger sein könnte), ein riesiges buntes Kreuz und ein Sofa (bequem soll es sein!). Die Albershäusener Jungschar baute das CVJM- Zeichen nach – Gemeinschaft mit Freunden ist ihnen wichtig. Auch ein geschmückter Raum mit einem Altar voller Essen entstand von den Jungscharen aus Schlierbach und Faurndau. Und eine bunte Diskokugel wurde von der Jungschar aus Uhingen gebastelt – sie wünschen sich mehr Farbe, Spaß und Bewegung in ihrer Gemeinde. Zum Thema Bewegung entwickelten die Jungs aus  Holzhausen Mitmachlieder, die wir dann auch gemeinsam gesungen haben. Die Jungscharen zeigten so, was ihrer Meinung nach wichtig ist, um sich in Gottes Haus wohlzufühlen.

 

Am Ende des Tages war Fledwig aber immer noch traurig, da sie nicht wie manche Kinder nach Hause gehen konnte. Die Kirche war immer noch abgeschlossen! Doch plötzlich kam eine gute Freundin von Fledermaus Fledwig. Die  Freundin gestand, dass sie die Kirche abgeschlossen hatte. So viele Kinder in der Kirche waren ihr einfach zu viel und vor allem zu laut. Deswegen schloss sie die Kirche ab um in Ruhe weiterzuschlafen. Auch Fledwig konnte nun nach Hause gehen und alle waren glücklich, da der „Fall“ gelöst wurde.

 

Für die Kinder, die über die Nacht blieben, ging es nach einem leckeren Abendessen auf eine Fackelwanderung und anschließend wurde noch ein Film geschaut. Am nächsten Morgen  erzählten wir den Eltern bei einer kurzen Abschlussveranstaltung, was wir erlebt hatten.

 

Euer JungscharEventTeam wünscht euch eine schöne Zeit und freut sich schon auf das nächste Event: Das  Jungschar-Turnier am 26. März 2017.

 

PS:  Bilder von den letzten Jungschartagen gibt es hier: 

Jungschartag 2016 in Zell u. A. 
Jungschartag November 2015 in Ebersbach: 100% Jungschar!
Jungschartag April 2015 auf dem Kornberg
Jungschartag 2014 in Hohenstaufen

 

PPS: Haltet euch gleich den Termin für den nächsten Jungschartag frei: 18./19. November 2017 in Faurndau