Was ist dein Lieblingsort?

Meiner ist nicht das Meer oder die Berge, es ist auch kein bestimmtes Land, irgendwie genau genommen auch kein Ort. Mein Lieblingsort ist ein Zeltlager.

Seit ich ca. neun Jahre alt bin, gehe ich fast jedes Jahr auf ein Zeltlager, oder auch mehrere. Früher als Teilnehmerin und nun auch als Leiterin. Mir gefällt es, eine oder mehrere Wochen einfach in einer großen Gemeinschaft an der Natur  zu leben, ich denke du weißt was ich meine. Dieses Jahr ist es bis jetzt noch nicht sicher, ob ich meinen "Lieblingsort” besuchen kann und das macht mich traurig, denn irgendwie gehörte es die letzten zehn Jahre meines Lebens mit dazu.

Ich denke aber trotz dieser Unsicherheit und Unwissen und auch wenn die Zeltlager und Camps ausfallen sollten, gibt es soviel für was ich dankbar sein kann. 

Ich bin unendlich dankbar, dass ich gesund bin, dass es meiner Familie gerade gut geht, dass ich meine Seminargruppe sehen kann, zwar nur über Videokonferenz (aber immerhin) und dass ich arbeiten gehen kann. 

Auch wir haben euch letzte Woche komplett unwissend, dass ich einen Impuls über Dankbarkeit schreibe, gefragt, für was ihr dankbar seid.

Es kamen Dinge wie Regen, Sonne, Fahrrad, Gesundheitliches, gute Laune, die Möglichkeit online studieren zu können, Familie und Freunde.

Ich möchte dich dazu einladen und wenn du es nicht schon nebenher gemacht hast, dir ein paar Minuten Zeit zu nehmen und dir Gedanken darüber zu machen über was du heute und trotz der aktuellen Zeit und Lage dankbar bist.

Vielen Dank fürs Lesen und einen wunderschönen Tag noch. ;)