Verständnis gestärkt

Am Samstag, 13. Mai fand unter dem Thema „Fremde werden Freunde“

ein spezieller Schülermentorenkurs Integration statt.

Diese Schulung wurde in Kooperation mit dem Evang. Jugendwerk Bezirk Göppingen,

dem CVJM GP und dem Jugendkuturcafé durchgeführt.

13 Schülerinnen und Schüler des Freihof-Gymnasiums, Göppingen, wurden für die Arbeit mit Flüchtlingskindern und –jugendlichen sensibilisiert und motiviert.

Fremdheit erleben, kulturelle Hintergründe entdecken, die Situation von Flüchtende nachvollziehen und praktische Hilfen anbieten, darum ging es an diesem Schulungstag.

Die Gruppe war bunt gemischt: Neben den Schülern nahmen auch zwei Flüchtlinge aus Afghanistan und Georgien an der Schulung teil. Sie brachten ganz persönliche Akzente ein, berichteten aus ihrem Leben und machten das Thema umso dringlicher.

Die erlebnispädagogischen Spiele zeigten dann, wie man Vorurteile vermeiden und Fremdheit überwinden kann. Die jungen Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 zeigen schon jetzt ein großes Engagement in der Flüchtlingsarbeit. So sind manche von ihnen Lesepaten, helfen bei den Hausaufgaben oder engagieren sich im Café Asyl.

„Mein Verständnis für die Geflüchteten wurde gestärkt“, so urteilte eine Schülerin in der Feedback-Runde. Damit gingen ermutigende Impulse aus, die hoffentlich Kreise ziehen.

Am 30.Juni wird es in Göppingen einen interkulturellen Aktionstag geben, an dem sich die Schüler beteiligen wollen.

Franz Röber Landesjugendreferent ejw für Schülermentorenarbeit

und Rita Bohnenberger, Religionspädagogin