Stiftung unterstützen

Mit einem Einkauf in einem Online-Shop können Sie einen Beitrag zur Jugendwerksstiftung leisten - ganz ohne Zusatzkosten. Dazu einfach einen der untenstehenden Links anklicken, dort einen Shop auswählen (z. B. IKEA, Bahn, Zalando ...) und ganz normal einkaufen.
Weitere Informationen finden Sie direkt auf der Seite der Jugendwerksstiftung.
 

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten




Oder direkt bei Amazon



 

Familienfreizeit vom 20.-27.08.2015 auf Baltrum, dem Dornröschen der Nordsee

Märchenhaft, das war sie: „Unsere“ Insel. Mit weiten Sandstränden, schier endlosem Horizont, traumhaften Sonnenuntergängen, einem romantischen Wäldchen, vielen Sanddünen und noch viel mehr verschlungenen und verwinkelten Wegchen!
 
Unsere 14-köpfige Reisegruppe war nicht wirklich groß, aber wir hatten alles dabei: Mama, Papa, Tochter, Sohn, Bruder, Schwester, Oma, Opa, Schwiegersohn, Onkel, Tante, Nichte, Cousine, Alleinerziehende, Verheiratete, Singles, Patentante, FreundInnen, NatursportgrupplerInnen, „ejgp-Fremde“ … Gemeinsam waren wir eine fröhliche und lustige Truppe.
 
Nach der Anreise, die jeder selbst oder in Kleingruppen super hinter sich gebracht hatte, freuten wir uns sehr, als wir uns alle gesund und munter und vor allem pünktlich zur Fährabfahrt im Neßmersieler Hafen getroffen haben. Die halbstündige Schifffahrt war für die Jüngsten unter uns schon ein richtiges Highlight. Kaum auf Baltrum „gestrandet“ fuhren wir mit der Kutsche, denn Baltrum ist eine autofreie Insel, zu unserem netten BK-Heim.
 
Die nächsten Tage verbrachten wir bei sehr viel Sonnenschein mit weit über 30 Grad natürlich am Strand und im richtig erfrischenden Wasser. Egal ob beim Burgenbau, Schaufeln im riesengroßen Sand(-kasten), Drachen Steigen oder beim Treiben mit der Luftmatratze, jeder kam auf seine Kosten und seinen Sonnenbrand. Als dann zur Halbzeit das Wetter etwas wechselhafter wurde, störte uns das herzlich wenig, denn bei unserer Wattwanderung oder der Minikreuzfahrt zu den Robbenbänken war es so spannend, etwas über die Tiere und die Nordsee zu sehen, zu hören und zu fühlen, dass keiner Zeit fürs Wetter hatte. Beim Wettbewerb der Herzmuscheln fieberte jeder - egal ob groß oder klein - für sein Tierchen und hoffte, dieses möge sich am schnellsten wieder eingraben. Natürlich haben wir auch eine Flaschenpost gebastelt und „verschickt“, bei der wir nun gespannt auf Antwort warten.
Die Gutenmorgen- und Gutenachtgeschichten waren ebenso feste Bestandpunkte unseres Tagesprogramms wie das tägliche Betthupferle für die „Großen“. Und von unserem eigenen Küchen-Seepferdchen wurde wirklich jeder täglich aufs Beste verwöhnt.
Schade, dass wir nicht noch ein klein wenig länger bleiben konnten. Der Aufbruch ist uns allen nicht ganz leicht gefallen.

Petra Greiner
 
Fotos der Freizeit sind in unserer Bildergalerie zu finden!

Im Jahr 2016 wird es keine Familienfreizeit geben.