Stiftung unterstützen

Mit einem Einkauf in einem Online-Shop können Sie einen Beitrag zur Jugendwerksstiftung leisten - ganz ohne Zusatzkosten. Dazu einfach einen der untenstehenden Links anklicken, dort einen Shop auswählen (z. B. IKEA, Bahn, Zalando ...) und ganz normal einkaufen.
Weitere Informationen finden Sie direkt auf der Seite der Jugendwerksstiftung.
 

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten




Oder direkt bei Amazon



 

Roadtrip 2019 

Ostsee, Masuren und das Riesengebirge – ein Roadtrip durch Polen und Tschechien!

 

Jugendliche zwischen 17 und 22 Jahren

 

Nachdem wir mit der Roadtrip-Freizeit mehrere Jahre Skandinavien erkundet haben wurde es Zeit für etwas Neues, deshalb geht es dieses Jahr nicht in den Norden, sondern nach Osteuropa! Noch wenig bekannt, dafür nicht weniger schön sind die Landschaften unserer östlichen Nachbarländer. Unserer Rundreise führt uns einmal von der Ostsee an die „Masuren, das Land der tausend Seen“. Weiter geht es an großen, unberührten Nationalparks vorbei Richtung Riesengebirge, einer beliebten Wanderregion. Wunderschöne Städte wie Krakau und Prag liegen auf unserer Strecke.
Übernachten werden wir in der ersten Woche in Zelten, die zweite Woche verbringen wir in einem Haus, wo du einfach mal die Seele baumeln lassen kannst.
Ob im Auto, bei der Mittagspause, abends am Lagerfeuer oder im Zelt: wir wollen gemeinsam ins Gespräch kommen über Gott, unseren Glauben und andere Themen. Die genaue Route und das Programm besprechen wir ab einem Vortreffen, der Termin wird dir rechtzeitig bekannt gegeben.

Melde dich schnell an und sichere dir einen Platz!

 

Jean Pierre Schellhaas, Philipp Jansen

& eine motiviertes Mitarbeiter-Team 

Hej hej! Der Roadtrips meldet sich zurück!
Am 18. August in der Früh nahmen die 18 jungen Erwachsenen und sechs Mitarbeitende Platz in unseren drei Kleinbussen. Eine stramme Wegstrecke lag vor uns, einmal quer durch Deutschland, mit dem ersten Ziel Burg auf der Ostseeinsel Fehmarn. Dort angekommen waren wir die Attraktion, der „Fehmarnbote“ schrieb einen Zeitungsbericht über uns…
Am nächsten Morgen setzten wir mit der Fähre nach Dänemark über und steuerten Kopenhagen an. Aufgeteilt in Gruppen erkundeten wir die hübsche dänische Hauptstadt. Abends hieß es das erste Mal, die Zelte aufzuschlagen. Außerdem gab es die erste Bibelarbeit, passend zu unserem Freizeitthema: Zeig Dich! Erste spannende Gespräche entstanden und man sah, dass die Gruppe bereits nach kurzer Zeit zusammengefunden hatte.
Mit der ersten Fähre ging es weiter nach Schweden, wo wir mittags Göteborg erreichten. Abends wählten wir einen einem Campingplatz an einem Fluss, der herrliche Sonnenuntergang, das kalte Badevergnügen, die vorzügliche Küche ließen ahnen, wie großartig die kommende Zeit werden würde.
Wir kreuzten weiter Richtung Norden durch die unvergleichliche schwedische Landschaft, gute Laune, vertraute Gespräche und Seifenblasen mit an Bord! Wir hielten, wo es uns gefiel, wanderten um einen See oder genossen einen spontanen freien Nachmittag.
Nach einer Woche Zelten waren wir gespannt, was uns im Haus erwarten würde und wir wurden nicht enttäuscht. Das alte Herrenhaus lag abgeschieden direkt am Fryken-See und bot reichlich Platz  für alle möglichen Aktivitäten. Das Improtheater brachte ungeahnte Schauspieltalente hervor und beim Kochduell übertrafen sich die Teams gegenseitig! Weitere Highlights waren Kanutouren über den See, ein Nachtgeländespiel und ausgedehnte Spieleabende. Wir feierten einen Gottesdienst mit dem Thema „Gott zeigt sich“, beim Stillen Nachmittag hatte jeder Zeit für sich und in den Bibelarbeiten entstanden weitere gute Gespräche.
Pünktlich zum 1. September kamen wir in Göppingen wieder an, voll mit Eindrücken, neuen Freundschaften und dankbar, dass auf über 3000 Km Fahrt alles glatt lief.

Und da Bilder mehr als 1000 Worte sagen, findet ihr hier die Bildergalerie