Skip to content

Monatsandacht Januar

Wer kennt diese Situation nicht: Wir kommen an einen neuen und unbekannten Ort oder in eine unbekannte Situation. Vielleicht in eine neue Klasse oder an eine neue Schule, an den neuen Ausbildungsplatz oder die Uni, oder an eine neue Arbeitsstelle. Wir fragen uns: Wie wird es wohl werden? Wie werde ich dort empfangen? Eine gewisse Anspannung macht sich breit. Werde ich dort willkommen sein?

Solche oder ähnliche Gedanken mache ich mir, wenn ich mich in eine unbekannte Situation begebe. Aber wie erleichtert fühle ich mich, wenn ich dort herzlich empfangen werde und nicht abgewiesen werde.

Um eine ähnliche Situation geht es in der diesjährigen Jahreslosung. Dort wird uns genau das zugesprochen, denn Jesus Christus spricht: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“ (Joh. 6, 37)

Als ehrenamtliche Mitarbeiterin im ejgp verstehe ich diese Jahreslosung in gewisser Weise als einen Auftrag. Wir sollen andere bei uns mit offenen Armen empfangen und nicht abweisen. Und ich würde hier sogar noch einen Schritt weiter gehen. Wir sollen alle in seinem Namen mit offenen Armen bei uns empfangen.

In den letzten nun fast zwei Jahren war dies für uns aber gerade besonders schwer. Die Pandemie hat unsere Arbeit im ejgp stark eingeschränkt. Persönliche Treffen waren nur bedingt möglich, wöchentliche Gruppenstunden fanden nur sehr eingeschränkt statt und Freizeiten sowie Veranstaltungen mussten ganz abgesagt werden. Umso dankbarer bin ich für jede Aktion, jedes Treffen und jeden herzlichen Empfang, der trotzdem stattfinden konnte oder unter Pandemiebedingungen in der kommenden Zeit stattfinden kann.

Gerade in diesen Zeiten des Abstandes gibt mir die Jahreslosung neue Kraft und Zuversicht und macht mir Mut andere zu unseren Angeboten einzuladen, aktiv zu bleiben und andere dazu zu ermutige zu Jesus zu kommen. Denn er selbst lädt uns zu sich ein und gibt uns das Gefühl willkommen zu sein, denn er spricht: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen“. Und mit dieser Zusage können wir trotz viel Ungewissheit und Sorge beruhigt sowie gestärkt ins neue Jahr starten!

Ein gesundes und gesegnetes neues Jahr euch allen!

 

Daniela Braun

2. Vorsitzende & BAK-Mitglied

Du hast Anregungen oder Fragen? Dann schreib uns!

X